Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

MEINE ERFAHRUNGEN

   

Meine Feststellung ist, dass die Geburten   praktisch immer normal ablaufen. In der Vorphase sind die Hündinnen meist ruhig,  die Austreibungen dauern nicht so lange und sind meistens mit wenig  Anstrengung verbunden. Für mich ist das Erstaunlichste, wie belastbar die Welpen  schon während der Geburt sind. Die Schnauzenpartie ist etwas schmaler und länger, und es verblüfft mich immer wieder, wie sich die Neugeborenen sofort an  den Zitzen festsaugen und sich auch festhalten.

 

Im Alter von 1 Woche wehren sie sich lauthals und  erkämpfen sich die besten Zitzen. Sie können spielend übereinander krabbeln und  sich auch wieder umdrehen, falls einer in Rückenlage gerät.

Die Welpen machen mit 2 Wochen richtige Gehversuche,  versuchen ihre Körperchen auf die wackeligen Beinchen zu stemmen und sich  fortzubewegen. Jene die längere Ruten haben benützen diese zur Balance.          

Mit 3 Wochen können sie richtig in der Wurfkiste  herumspazieren und krabbeln für ihre "Geschäftchen" bereits über den Rand. Sie  können auch aus Plastikwannen steigen.

Mit 4 Wochen stehen sie am Teller und lappen die  ersten Mahlzeiten. Sie verschlucken sich selten.  
 
            
                                                                               

 

 Mit 5 Wochen folgen sie uns schwanzwedelnd im Rudel, sie kommen daher gerannt  wenn wir sie rufen


und sind schon recht selbstständig auch wenn Mama  nicht mehr immer dabei ist.   

In diesem Zusammenhang interessieren sicherlich die  Eindrücke, die Herr Dr. h.c. Hans Räber nach der ersten Klubschau des  Continental Bulldog Club Schweiz vom 9. Juli 2006 zu Papier gebracht hatte:

 

mehr

       nach oben        -     zurück zu Start